LAOS/HONG KONG/THAILAND - Dez/Jan 2006/07

 

 

zur Fotogalerie
Kochrezepte

 

BANGKOK

Nach ersten Aufregungen vor dem Abflug in Zürich (weil Mirjam die Malaria Notfallmedikamente zu Hause liegengelassen hat), landen wir nach einem ruhigen Flug in der sommerlichen Wärme von Bangkok. Fahrt mit dem Taxi zur altbewährten Khao San Road, die sich seit unserem letzten Besuch vor 7 Jahren nochmals gewaltig ins Negative verändert hat. Wir suchen daher ein Guesthouse in den ruhigen Strassen der Nachbarschaft und genehmigen uns das erste Singha Bier und Green Curry. Da Dino zum ersten Mal in Thailand, respektive Bangkok ist, bleiben wir zwei Tage und besichtigen alle Sehenswürdigkeiten. Ein exklusives Dinner auf der Terrasse des Banyan Tree Hotels, welches einen grandiosen Ausblick auf Downtown Bangkok bietet, runden die ersten Tage unserer Reise ab. Da das Hotel keine Jeans und Flip Flops erlaubt, müssen wir uns kurzerhand auf dem Markt mit standesgemässer Kleidung eindecken. Zur Freude der Zimmermädchen lassen wir dann bei unserer Abreise aus Bangkok die schicken Kleider zurück.

www.banyantree.com/de/bangkok/dining_vertigo.htm

 

 

LUANG PRABANG – LAOS

Bangkok Airways bringt uns in etwas mehr als einer Stunde sicher von Bangkok nach Luang Prabang, unserer ersten Station in Laos. Von oben sieht es aus, als würden wir in einem kleinen, verschlafenen Palmendorf an einem Fluss landen. Und unser erster Eindruck täuscht nicht. Luang Prabang bleibt eines der Highlights unserer Reise. Zum ersten Mal in Laos wechseln wir Geld und sind plötzlich Millionäre – Kip-Millionäre. Für 100 Schweizer Franken erhalten wir nämlich 1 Million Kip und wohl fast auch so viele Banknoten. Mit einem dicken Bündel Geld verlassen wir den Flughafen. Das zu UNESCO Weltkulturerbe gehörende Städtchen mit mehr als 32 Wats (buddhistischen Tempelanlagen) und unzähligen jungen Mönchen in ihren orangen Gewändern, versprüht eine liebliche und zugleich mystische Atmosphäre. Wir mieten Fahrräder, erkundigen die Gegend und geniessen die wunderschönen Sonnenuntergänge über dem Mekongfluss. Unser erster Ausflug per Tuk Tuk zu den Höhlen von Pak Ou wird, kaum sind wir im Land, von einem platten Reifen unterbrochen. Wir ahnen Böses, doch es sollte die erste und letzte Panne während unserer Reise sein. In der Auffassung, nach Südostasien in den Sommer zu reisen, haben wir nur sehr wenige warme Kleider eingepackt. Doch die Dezemberabende in Luang Prabang sind kühl und die Restaurants in Luang Prabang sind ohne Ausnahme alle auf „Open Air“ ausgerichtet, so dass wir alle Kleidungsstücke, die wir mitgenommen haben, übereinander anziehen, um beim Nachtessen nicht allzu fest zu frieren. Immer neugierig und bereit, fremde Spezialitäten auszuprobieren, haben wir bereits in den ersten Tagen in Laos unsere neuste Lieblingsspeise gefunden. Laab - lauwarme, winzig klein gehackte Pouletstückchen mit viel Chili und Minzenblätter. Nach einigen Tagen in Luang Prabang zieht uns die Reiselust weiter, immer dem Mekong nach Richtung Süden. Für die Busfahrt lassen wir uns von einem Reisebüro zur Fahrt mit dem VIP-Bus nach Vientiane überreden.

 

 

 

weiter